Vorweg gesagt: Für ein gutes Gelingen von Führung gilt es die Verantwortung gerechter zu verteilen, zwischen den einzelnen Führungskräften, den Mitarbeitern und der Organisation als solches.

Wieder und wieder zeigen Studien auf, dass „schlechte“ Führung zur Arbeitsunzufriedenheit bei Mitarbeitern führt. Dies wiederum führt zu schwacher Mitarbeiter-Bindung, zu hoher Fluktuation, zu hohen Fehlzeiten sowie geringer Produktivität. Und noch ein weiterer Aspekt entsteht durch mangelndem Engagement: Bei unzufriedenen Mitarbeitern entwickeln sich erhebliche gesundheitliche Schäden.

Wie sollte Führung aussehen? Geprägt von gegenseitigem Vertrauen Keine übertriebene Kontrolle Gespür der Führungskraft für die Stimmung im Team Angemessenem Delegieren Koordinieren und organisieren von fachlichen Aufgaben Fairness.

Ein Mangel an Zeit, ein Mangeln an „Können“ lässt diese Anforderungen häufig nicht ins Gelingen kommen.

Ein weiterer Aspekt für Führungsfehlverhalten liegt in der selbstwahrgenommenen Inkompetenz – um es einmal ganz hart zu sagen – der Führungskraft und kann in aggressivem Verhalten münden. Führungspositionen werden besetzt, ohne dass gleichzeitig dafür Sorge getragen wird, dass diese Menschen den geforderten Aufgaben auch adäquat gerecht zu werden können.

Bestenfalls glaubt man, mit Führungsleitlinien den notwendigen Rahmen geben zu können.

Führung beginnt mit Selbstführung. Mal ehrlich gesagt, wer von uns Führungskräften hat schon regelmäßig die Gelegenheit sich einmal selbst zu reflektieren. Führung funktioniert doch mehr oder minder nebenbei. Was kann ich denn tun, damit mir Führung gelingt?

Zunächst könnte ich mir einmal die Frage beantworten, welche Führungspersönlichkeiten leiten mich. Was und welche Gründe sprechen mich denn dabei besonders an? Welche Gemeinsamkeiten habe ich mit diesem „Vorbild“ und was unterscheidet mich? Als nächsten Schritt könnte ich mir anschauen, was zu meinen Aufgaben gehört und wie ich meine Rolle als Führungskraft ausfüllen will. Was brauche ich dabei bezogen auf fachliche und was brauche ich bezogen auf menschliche Kompetenz? Dann gibt es da noch die unternehmerische Rahmung. Ein Unternehmen verfolgt bestimmte Ziele. Mit welchem dieser Ziele kann ich mich identifizieren und welche Aufgaben entstehen hier für mich und mein Team? Wie steht es hier mit der Führungsmannschaft in Summe? Arbeiten wir in einem Unternehmen oder als Führungskräfte als Unternehmen? Welche Führungskultur haben wir entwickelt und wo wollen wir noch hin? Wie widerstandsfähig ist unsere Führungskultur, um auch zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden? Wie viel ist gemeines Gut und wie viel Authentizität bleibt noch bei jeder einzelnen Führungskraft?

Entwicklung der Unternehmenskultur wird in Zukunft über „das Stückchen die Nase weiter vorn haben“ entscheiden. Vorbildfunktion, Treiber und Garanten für ein Gelingen wird durch die Führungskräfte in einem Unternehmen geprägt werden.